Alle Geschäfte, bei denen der Basiswert ein Future-Kontrakt ist, die nicht vor Erreichen des Rollover-Datums geschlossen werden, werden vom Unternehmen automatisch auf das nächste Rollover-Datum des Kontrakts mit einem Rollover übertragen, sodass das Geschäft offen bleibt. Bei einem solchen Rollover wird die offene G/V (Gewinn/Verlust) des Geschäfts entsprechend der Preisdifferenz zwischen dem abgelaufenen und dem neuen Kurs des Kontraktes angepasst, sodass der offene G/V unverändert bleibt*. Bei einem Rollover wird der offene G/V nur mit dem Spread-Aufschlag belastet. Darüber hinaus werden alle zugehörigen Limit Aufträge an den neuen Future-Kontrakt angepasst.